50 Shades of Parody: Das Buch

Oder: wie NSFW das Internet trollte.

„This is a test: Is is possible, that a terrible written book that makes no sense but has just has a lot of banging might just win the heart of lonely housewifes everywhere?“

Ok. Ich erkläre es euch: Über Monate hinweg ist „Fifty Shades of Grey“ auf den ersten drei Plätzen der Verkaufscharts. Und der Rest? Bücher, die auf der Modewelle mitschwimmen. Ähnliche Cover, viel Sex, komische Berufe. NSFW haben eine Gruppe von Leuten eine 30 seitige, unzusammenhängende Story mit viel Sex zusammenschreiben lassen, es für $0.99 Cent als Ebook eingestellt, und das Internet drauf losgelassen. Mit dem Ergebnis, dass andere sich von den herausragenden Verkaufszahlen haben begeistern.

Eine Debatte über diese Trollaktion findet sich übrigens in den Kommentaren der Negativbewertungen auf Amazon. Ich finde es faszinierend, was für eine ausufernde Diskussion sich in den Kommentaren verstecken kann.

Ich fand die Aktion lustig. Der Spaß war mir definitiv den einen Euro beim deutschen Amazon wert. Leider ist die Aktion hier in Deutschland nicht wirklich bekannt geworden.

50 Shades of Parody: Youtube

Am interssantesten an der „Shades of Grey“ Modewelle sind die Parodien, die sie hervorgebracht hat.  Obwohl das Original bereits eine hervorragende Quelle für abendliches Amüsement im Freundeskreis sein kann, übertreffen die Parodien das Original um Längen.  Vorallem die Vielfalt finde ich faszinierend. Ob Youtubevideo, Musical, Twitter, Kickstarter…. überall wird parodiert.

Eine gute Zusammenfassung der ganzen Story bietet der Folgeroman „Fifty Shades of Mom Porn“:

Ebenfalls sehr schön ist „Fifty Shades of Grey- the Musical“, in welchem eine begeisterte Leserin, eine Haterin und ein heimlich Lesender zu Worte kommen. Die Produzenten des Musicals haben das Buch übrigens nicht gelesen, sondern kommentieren wirklich nur die ganze Diskussion drumherum.

„Fifty Shades of Gay“  nimmt die Interviewszene („Oh mein Gott habe ich ihn wirklich gefragt ob er schwul ist???!!!!11111) und den Edward Grey auf die Schippe.

„Fifty Shades of Gary“  parodiert die Qualität der Story und der Sprache. Am Anfang mag das Video etwas seltsam wirken- die Auszüge sind jedoch wirklich zum Schießen. Garys und Pamelas Sexescapaden treffen den Ton des Originals auf den Punkt 😉

„Fifty Shades of Blue“ ist eine gereimte Triologie mit animierten Bildern unterlegt…. Wenn ich es den Kommentaren richtig entnehme wurden das Ganze inzwischen als Kindle Ebook veröffentlicht.

Und abschließend eine Anleitung, wie man ein so hervorragendes Buch wie Fifty Shades of Grey schreiben kann 😉