Filmszene: Club Vandersexxx (Eurotrip)

Musik

Diese Szene aus „Eurotrip“ hat längst einen gewissen Kultstatus erreicht. Für alle, die den Film noch nicht kennen: Es handelt sich um einen Teeniefilm, zum größten Teil auch mit dem typischen Teeniehumor: Scott reist mit seinem besten Freund Cooper und den Zwilligen Jamie und Jenny quer durch Europa, um zu seiner deutschen Brieffreundin Mike zu gelangen. Dabei nehmen sie jedes Nationaliätenklischee mit, was man nur finden kann. Auf ersten Blick erscheint der Film platt- auf zweiten Blick findet man herrlich lustige Szenen, die mit diesen Klischees auf nette Weise spielen, gerne mal Seitenhiebe auf Amerika austeilen, und gut versteckt einige sehr bekannte Gesichter zeigen: Vinnie Jones als Manchester United Hooligan,  Mad Damon als Sänger, mit dem Scotts Freundin ihn betrügt, und der ihn mit „Scotty doensn’t know“ öffentlich bloßstellt. Und was wenigen aufgefallen sein dürft: Lucy Lawless als Domina. Ja, die niederländische Domina in der berühmten Vandersexxx Szene ist Xena!

Cooper, der den heißen europäischen Sex sucht, landet in Amsterdam promt in einem Bordell, in dem sich die Bordellmutter mit zahlreichen Mädels um ihn kümmert. Doch kaum hat er sich zurückgelehnt, schließen sich die Handschellen um seine Handgelenke und der „Vandersexxx“ beginnt:  Zusammen mit den grobschlächtigen Handlangern „Hans!“ und „Gruber!“ ermöglicht Xena Cooper zu Rammsteinmusik ein tiefgehendes Erlebnis.

Nett ist der Sarkasmus, mit dem sie ihn begegnet, die Folter mit dem Äffchen, und natürlich das Safeword, das Cooper von Xena erhält, und das ihn noch tiefer ins Unglück jagt, und das längst Geschichte geschrieben hat: FLÜGGÅƎNK∂€ČHIŒβØL∫ÊN.

Natürlich handelt es sich mal wieder um eine typische, klischeehafte Darstellung von BDSM: Eine professionelle Domina, Lack und Leder, viel Effekthascherei, wenig Tiefgang. Ich kann mich auch nicht entscheiden, ob es da hilfreich oder schädlich ist, dass es durch den Humor ins Lächerliche gezogen wird. Aber zumindestens der Auftritt Xenas macht Spaß. Also: „Let the Vandersexxx begin!“/p>

Hinweis: wer keinen freigeschalteten Account auf Youtube hat, kann die Szene auf Deutsch auch Altersfreigabefrei sehen.

Advertisements

Kurzfilm: Open for Submissions

Musik

„Open for Submissions“- Dieser Film entstand 2002 auf dem allerersten Instant Films Festival. Bei diesem Event in Los Angeles versammeln sich jährlich Künstler, um innerhalb von 48 Stunden einen Kurzfilm zu erstellen. Am ersten Tag haben sieben Drehbuchautoren 12 Stunden Zeit, um ein auf zwei zufällig gewählten Schlagwörtern basierendes Skript zu entwickeln. Am zweiten und dritten Tag hat dann eine wiederum zufällig zusammengestellte  Gruppe aus Regiseuren und Schauspielern Zeit, um das Skript umzusetzen. Durch diesen Prozess entstand neben vielen anderen Interessanten Filmen dieser Kurzfilm über eine D/s Beziehung:

Linktipp: Kink resources

Ich konzentriere mich in diesem Blog eher auf fiktionale Darstellungen von BDSM. Im Folgenden möchte ich euch einen Blog vorstellen, der eine umfangreiche Sammlung von Sachtexten über alle möglichen kinky Themen enthält:

http://ranai.wordpress.com/kink-resources/

Das besondere: die Liste umfasst Artikel, Bücher und Webseiten in insgesamt 23 Sprachen! Deutsche Texte sind ebenso darunter wie Hebräische, Finnische und Türkische. Da aber die wenigsten von uns Indonesisch oder Japanisch können, ist es zu unserem Glück, dass die vor allem die Englischen Texte einen großen Anteil ausmachen. Zusätzlich gibt es eine Kategorie für fiktionale Texte.

Viel Spaß beim Stöbern 🙂

(Klassische) SM-Filme

Eins der Ziele dieses Blogs ist es, eine möglichst umfangreiche Sammlung von Referenzen auf BDSM in den Medien zusammenzustellen. Wofür der Einzelne es braucht kann unterschiedlich sein: der eine befindet sich gerade mitten in der Entdeckung von BDSM, und möchte möglichst viel lesen, schauen und lernen, der andere sucht Material für eine Untersuchung, der dritte ist auf der Suche nach Filmen, um das Thema seiner Partnerin näher zu bringen, und dem vierten gehts wie mir: er möchte gerne das Gesehene reflektieren, drüber diskutieren!

Als Grudlage dieser Sammlung möchte ich im Folgenden eine Liste von Filmen vorstellen, die zum Teil bereits als Klassiker anzusehen sind. Ein Blog hat sich dem Thema bereits ausführlich gewidmet, und zu 8 Filmen Beiträge geschrieben:

Dem möchte ich ersteinmal nur einen Film hinzufügen:

Die meisten dieser Filme sind sehr bekannt und wurden bereits ausführlich an zahlreichen Stellen diskutiert. Auf jeden Fall werde ich jedoch in einem Beitrag noch auf den eher unbekannten Film „Verfolgt“ eingehen, den ich grade zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Das passt gut, da der oben verlinkte Blog gerade auf diesen Film weniger ausführlich eingeht als auf die anderen.

Wer noch weitere klassiche BDSM Filme kennt: immer her damit, ich ergänze die Liste gerne 🙂