Viermal Billy, bitteschön!

Regal3

Für das Khaos.kind und zur Diskussion in p-pricken.de: Meine Bücherregale. An der Zahl sind es 4 in meinem Zimmer, plus eins im Wohnzimmer für Bildbände.

Auch wenn ich nicht mehr soviel lese, sind mir meine Bücher heilig. Sie spiegeln für mich wichtige Aspekte meines Lebens wider, mit jedem einzelnen verbinde ich etwas. Es fällt mir sehr schwer, Bücher auszusortieren, dennoch stehen die meisten meiner Kinderbücher bei meiner Großmutter auf dem Dachboden. Die Kinderbücher, die ich mitgenommen habe, sind mir besonders wichtig. In dem Zuge ist auch das rosafarbene Ding oben zu erklären: diese Puppe mit Sandbauch hat mir meine Mutter zum 6. Geburtstag genäht. Noch mit Glatze kam sie zu mir, erhielt meinen zweiten Vornamen als Namen, und war seit dem mein Baby. Ihr wuchsen zu Weihnachten Haare, und ein weiteres Weihnachten erhielt sie eine Gesichtshauttransplantation, da ich versuchte, Schmutz wie an mir mit Nivea abzureiben. Ich war eine sehr liebevolle Puppenmutter. Noch immer kenn ich kein gemütlicheres Kopfkissen als sie 🙂
In meinem Freundeskreis wird sie zu Rollenspielzwecken gerne als „Horrorkind“ missbraucht.

Und mal im Ernst: ein Zimmer mit Buchregalen sieht gleich tausendmal gemütlicher aus. Und mein Zimmer besteht fast nur aus Buchregalen 🙂

Weiterlesen