Frau Doctor Who?

Female Doctors

Female Doctor- Mit freundlicher Genehmigung von Galaxyofgover 

Es war vermutlich ein Aprilscherz- aber ein Aprilscherz, der hohe Wellen in den Reihen der Doctor Who Fangemeinde geschlagen hat: Wird Doctor Who nach der nächsten Regeneration weiblich sein? Es mag ein Aprilscherz sein. Die wenigsten neuen Fans wissen jedoch, dass diese Idee eine lange Geschichte hat und bereits seit Jahres diskutiert wird. Mehr noch: die wenigsten Fans scheinen ihre eigene Serie zu kennen – den Eindruck vermitteln jedenfalls einige Kommentare.

Kurze Erklärung: Doctor Who ist die am längsten laufende SciFi Serie. Seit 1963  begleiten die Zuschauer den Doctor, einen geheimnisvollen Außerirdischen, auf seinen Reisen durch Zeit und Raum. Damit die Serie über einen so langen Zeitraum laufen kann, muss regelmäßig ein Schauspielerwechsel vorgenommen werden. Dieser ist sehr stimmig in die Serie eingebaut: der Doctor stirbt nicht, sondern „regeneriert“ und wird fortan von einem neuen Schauspieler gespielt. Aktuell ist die Serie beim 11. Doktor. Bislang alle männlich.

Nun wird über einen weiblichen 12. Doctor nachgedacht. Ob man das nun befürwortet oder nicht- das Maß an Sexismus und Homophobie in dieser Diskussion ist erschreckend. Und stehen im argen Kontrast zur Serie selbst. Lest diese Auszüge aus einem Doctor Who Fanforum:

„they would even proberly change the doctors title becuase doctor wouldnt sound right with a woman so what would it be (the nurse)“ cybernetics

Ich hoffe einfach mal, dass dieser Kommentar nicht ernst gemeint war. Bitte. „Dorothea Christiane Erxleben aus Quedlinburg war 1754 die erste promovierte Frau in den deutschen Staaten.“ (Quelle)  In über 250 Jahren sollte man sich langsam dran gewöhnt haben, dass auch Frauen Doktoren sind. Davon abgesehen: hatten wir nicht mit Martha vor kurzem erst einen weiblichen medizinischen Doktor als Begleiterin des Doctors? So ungewöhnlich wäre das in der Serie gar nicht.

„I just don’t like the fact that the TARDIS would no longer be „Old Girl“.  The relationships between all of the characters would change drastically.“ MrLazarus01

Doctor Who ist und bleibt Doctor Who. Ob er nun von Eccleston oder von Tennent gespielt wird. Seine Beziehung zu Rose hat sich nicht geändert. Ob er nun die Haarfarbe wechselt, das Alter, oder das Geschlecht: was macht es für einen Unterschied? Klar: er wird nicht mehr derselbe sein. Aber Matt Smith sagt auch weder „fantastic“ noch raucht er Tabakpfeife. Und warum? Weil sich vom Großvater zu Serienbeginn 1963 zu den jungen Darstellern in der neuen Serie 2005 viel verändert hat. Veränderungen sind Teil der Serie: Der Doctor regeneriert mit jedem Schauspielerwechsel zu einem neuen Charakter, der zwar immer noch DER Doctor ist, jedoch auch seine persönlichen Macken und Angewohnheiten hat. Das Filmteam bewies bislang ein ausgezeichnetes Fingerspitzengefühl, die Wechsel für die Zuschauer möglich zu machen.

Die größte Befürchtung ist jedoch, dass die automatische lesbische Orientierung, die mit dem Wechsel einhergehen MUSS- alles andere wäre ja auch schwul, oder?- eine Gefahr für die Kinder darstellen könnte:

weiblicher Doctor = lebisch = kindergefährdend

Man kann nicht glauben, wie viele Kommentare diese Vorbehalte teilen:

„If so she/he/it would be a lesbian which is exactly why this is a bad idea I mean I’m not sexist but this is a FAMILY show. :|“
James Woods

„because people are supposed to fall in love with people from the opposite gender and this would be encouraging kids that it’s ok and normal to do it because they saw it on doctor who.“
TimelordXXPro

“ I know that being gay is ok, but 4 and 5 year olds watch it and they might be a girl and 4 and 5 year olds should’nt be gay. Also this could cause viewing figures to go away.“
TimelordXXPro

An der Stelle würde ich explodieren, hätte ich die Kommentatoren wirklich vor mir. Kennt ihr die Serie überhaupt??? Wenn ich Doctor Who für eins liebe, dann dafür, dass die Serie sich traut, neue Wege zu gehen. Doctor Who ist die erste Sci-Fi Serie mit einen bisexuellen* männlichen Charakter: Captain Jack Harkness, „who would shag anything with a postal code“.

Captain Jack Harkness: I’ve gotten to know Algy quite well since I’ve been in town. Trust me, you’re not his type. I’ll distract him. Don’t wait up.
The Doctor: (to Rose) Relax. He’s a fifty-first century guy. He’s just a bit more flexible when it comes to ‚dancing‘.
Rose Tyler:How flexible?
The Doctor: Well, by his time, you lot are spread out across half the galaxy.
Rose Tyler: Meaning?
The Doctor: So many species, so little time.
Rose Tyler: What, that’s what we do when we get out there? That’s our mission? We seek new life and… and…
The Doctor: [nodding] Dance.

Wenn ein homosexueller Charakter in Doctor Who eine Gefahr für unsere Kinder darstellt, muss ich die User TimelordXXPro und James Woods leider enttäuschen: dann ist es nämlich längst zu spät. Denn Jack tanzt in der Serie noch mit einigen Wesen-männlich und weiblich, Mensch und Alien- wie dieses Video zusammenfasst. Und das ist auch gut so. Den Qoten hat es jedenfalls nicht geschadet, wie TimelordXXPro befürchtete. Im Gegenteil: Jack hat sogar seine eigene Serie bekommen: Torchwood.

Ob der Vorschlag nun ein Aprilscherz war oder nicht: die Diskussion, einen weiblichen Doktor einzuführen, ist wie gesagt alt. Der Telegraph fasst die Geschichte „How Doctor Who nearly became the Time Lady „ vor einigen Jahren zusammen. Nach dem Artikel beginnt die Diskussion Ende der 80er Jahre. Doch das Thema scheint bereits früher diskutiert worden sein, wie „The Wrath of Eukor“ beweist, ein bereits im Jahre 1984 von Fans gedrehter Film. Der Geschlechtswechsel wird auch von den Charakteren diskutiert:

Als Doctor Who wegen sinkender Einschaltquoten in den 80er Jahren in eine Krise geriet, wurde Sydney Newman, der die Show in den 60er Jahren beim BBC mit initiierte, um Hilfe gebeten. Seine Lösung war ein Geschlechterwechsel:

„At a later stage Doctor Who should be metamorphosed into a woman. This requires some considerable thought – mainly because I want to avoid a flashy, Hollywood Wonder Women because this kind of heroine with no flaws is a bore.“

Er hatte auch bereits ein ganzes Kontept ausgearbeitet. Seine Timelady sollte begleitet werden von einem „trumpet playing schoolgirl in „John Lennon-type spectacles“ and her graffiti-spraying „yobbo“ elder brother.“ 

Die Serie wurde bekanntermaßen abgesetzt. 1999 gab es dann wirklich einen weiblichen Doctor- zumindestens in einem Kurzfilm zum Red Nose Day, nur wenige Sekunden lang. Warum das erwähnenswert ist? Der Drehbuchautor dieses Kurzfilmes ist Steven Moffat, der für seine seine Arbeit an den Fernsehserien Sherlock und Doctor Who gefeiert wird.

2005 wurde die Serie wieder aufgegriffen. Russel T. Davis, Produzent und Drehbuchautor, sympatisierte ebenfalls mit der Idee eines weiblichen Doktors und schlug, so heißt es, Catherine Zeta-Jones vor. Ob das stimmt? So oder so wissen wir natürlich alle, dass es nicht dazu gekommen ist, und haben Eccleston, Tennant und Smith kennen und lieben gelernt.

Und bis heute  scheint das Thema nicht vom Tisch zu sein. Auf denofgeek.com wird die Frage auf der Grundlage sehr interessanter Gesichtspunkte erört. Ein empfehlenswerter Beitrag – die Kommentare sind zum Teil jedoch wieder grausam.  Des Weiteren gibt es eine feministische Doctor Who Webseite, http://www.doctorWer sich für das Thema interessiert, sollte einmal die folgenden Youtubevideos vergleichen: TvCriticAmy vs. RitchandSpace. Ein etwas gendersensibler Beitrag sowie ein Video, das einen eigenen Blogbeitrag bräuchte, damit dem zugrundeliegenden Sexismus gerecht würde. Aber genug!

Ich persönlich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dafür wäre, einen weiblichen Doktor einzuführen. In meinen Augen ist es eher stimmig, wenn der Doctor immer jünger wird, aber männlich bleibt. Der Geschlechtswechsel erscheint mir momentan nicht logisch.Wenn ich es jedoch einer Serie zutraue, den Mut für diesen Geschlechterwechsel aufzuweisen, dann Doctor Who. Und wenn ich einer Serie zutrauen würde, diese Veränderung sinnvoll und stimmig umzusetzen, dann wäre das ebenfalls Doctor Who.

Und sollte die nächste Regeneration tatsächlich weiblich sein, bin ich mir sicher, dass dies ihre ersten Worte wären:

„oooh yes! I’m finally ginger! but…oh…“
amezzeray

Advertisements

3 Kommentare zu “Frau Doctor Who?

  1. Ein süßes passendes Bild gibt’s dazu – Was wäre, wenn auch die anderen Doctors „Time Ladies“ gewesen wären: http://themarysue.tumblr.com/post/27569267663/rocketssurgery-time-ladies-aaw-yeaah-3-do-i

    Mir persönlich gefällt ja der Gedanke eines weiblichen Doctors ganz gut, wenn eine passende Schauspielerin vorhanden ist. Im Gespräch ist ja scheinbar auch Lara Pulver (die bei Sherlock die unglaublich awesome Irene Adler verkörperte) – die würde ich auf jeden Fall als Doctor akzeptieren 😉

    • gwenyvere88 sagt:

      Ah, danke für das Bild 🙂 Die Fangemeinde ist da ja ganz groß. Man muss nur einmal bei deviantart „genderbender doctor“ „female doctor“ und ähnliches eingeben.

      … Ich hätte am liebsten die Tardis als Doctor, wenn es einen weiblichen geben sollte 😉

  2. gwenyvere88 sagt:

    The Mary Sue hat ein süßes Female Doctor Bild eingestellt: Female Doctor the Disney Version 🙂
    http://www.themarysue.com/disney-doctor-who/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s