12 Sexträume- und was sie wirklich bedeuten!

(19-05-2010)

Bei Subway hab ich heute in der aktuellen Petra geblättert (Ausgabe 06/10). Dabei stieß ich auf „12-Sexträume, und was sie wirklich bedeuten“… schon mal seeehr vielversprechend.

Laut der Einleitung wurden 12 Leserträume von der Psychologin Caroline DeClair analysiert. Im Endeffekt sagen die Interpretationen kaum mehr aus, als dass es unter keinen Umständem um das geht, was die Personen träumten. Die Autorin hat nur ein wenig Freudsche Grundbildung mit dem Barnum-Effekt kombiniert. Aber auf sexuelle Bedürfnisse selbst wird kaum eingegangen. Oftmals ist sich die Autorin sicher, dass es unter allen Umständen garnicht um Sex, sondern im Alltagsdinge geht- selbst wenn in den Berichten über die Träume sexuelle Erregung erwähnt wurde.

Um einmal einen Endruck von der Schreibweise zu kriegen, hier einmal ein Traumkapitel:

Sadomaso- Praktiken
Zwar könnte ich keiner Fliege etwas zuleide tun, aber trotzdem träume ich nachts gelegentlich davon, einen Mann zu fesseln, ihm die Augen zu verbinden, und ihm sogar Schmerz zuzufügen. Es erregt mich, dass ich alles mit ihm machen kann. Was bedeutet dies?

Da ihnen Sado-maso Sex im Wachzustand nichts gibt, ist ihr Traumvon sich selbst als „peitschenschwingende Domina“ ein Zeichen dafür, dass sie ein starkes Kontrollbedürfnis haben und dass sie dieses Bedürfnis in ihrem Umfeld momentan offenbar nicht ausleben können. Mit Sex hat das nichts zu tun. Ihr Traum fordert sie einfach dazu auf, im Alltag eine selbstbestimmte und aktive Rolle zu übernehmen

Ich kann nicht wissen, ob das ein Auschnitt eines wirklich existenten, vielleicht längeren Leserbrief ist. Sollte dieses nicht der Fall sein, ist der augenscheinlichste Fehlschluss bereits im ersten Satz zu finden: woher soll sie das wissen, ohne es ausprobiert zu haben und damit ihren Frieden gefunden zu haben? Nur weil sie davon träumt,aber nicht dazu steht, heißt es nicht, dass sie diesen Wunsch nicht wach ebenfalls hat. Dass die (ob fiktive oder reale) Leserbriefschreiberin betonen muss, dass sie „keiner Fliege etwas zu Leide tun kann“, spricht nicht von einem ausgeglichenen Blick auf BDSM. Und schön, dass die Autorin ganz klar ausschließen kann, dass der Traum etwas mit Sex zu tun haben kann!

Dann folgen noch elf ähnlich aufschlussreiche Aussagen:

Träumt man von Sex mit einem Fremden, so manifestiere sich darin ein unbekannter Teil der eigenen Persönlichkeit. Sollten aber wirklich in dieser Phantasie unterdrückte sexuelle Bedürfnisse ihren Ausdruck finden- so findet die Autorin keinen besseren Ratschlag als einfach weiter zu träumen.

Der Traum, Zentrum einer Gangbang zu sein bedeutet laut der Autorin, dass man sexuell nicht ausgelastet sei. Immerhin ist das von ihr empfohlene klärende Gespräch eine Außereinandersetzung mit dem Thema. Interessanter wäre es jedoch gewesen,auf das in der Traumbeschreibung anklingende Verhältnis von Scham/Erniedrigung und Lust anzusprechen, was der Träumenden anscheinend Probleme bereitet.

Sex mit einer Frau scheint auf den ersten Blick zweitmal thematisiert worden zu sein, einmal unter der Überschrift „Sex mit Frau“, einmal unter „Bisexualität“. Den ersten Traum kommentiert die Autorin damit, dass fast nur junge Frauen die von Sex mit einer Frau träumen wirklich daran interessiert sind. In Wahrheit sehne sich die Träumende nur nach mehr Zärtlichkeit im Leben. Interessant, dass sie die anscheinend im Arm einer Frau erwartet- warum soll die Träumende sie nicht genau da finden? Der Traum mit der Überschrift „Bisexualität“ beschreibt hingegen vorallem eine Dreier Situation, weshalb die Überschrift nicht zwingend passt. Der Grund für die Überschrift ist darin zu finden, dass sie eher dem zwanghaften Befürfnis der Autorin gerecht wird ein wenig Freud ins Spiel zu bringen. In Wahrheit trete hier die fehlende Integration der männlichen und weiblichen Bewusstseinsanteile der Träumenden zu Tage.

Der Traum von Prostitution ist der Ausdruck eines Wunsches nach mehr sexueller Freiheit, der von Exhibitionismus nach Anerkennung und mehr Beachtung. Träumt man von Vergewaltigung, so stünde der Vergewaltiger- selbst wenn durch eine bestimmte Person dargestellt- stehts für eine Person die Teile der eigenen Persönlichkeit unterdrückt.

Der Traum, sich beim Masturbieren und Sex im Spiegel zu beobachten, drückt aus, dass die Träumende sich sexuell nicht zu öffnen vermag. Auch wenn man vom Seitensprung des Partners träumt ist dies übrigens kein Ausdruck unbewusster Eifersucht oder Interesse an einer offeneren Beziehungsform oder einfach nur die zufällige Kombination des Gehirns von den Elementen Freund+fremde Person+Sex – Nein, auch dieser Traum heißt, dass man sich sexuell nicht wirklich öffnen kann!

Alleine zwei Träume führen zu positiven Ergebnissen. Der erste ist interessanterweise ein Inzest Traum. Nein. Gerade bei diesem Thema würde niemals jemand wagen die sexuelle Komponente zu betrachten, oder die Möglichkeiten der Traumforschung kritisch zu betrachten. Der Träumende hat einfach nur ein sehr gutes Verhältnis zu dem Verwandten, das darin seinen Ausdruck findet.
Am besten ist es jedoch, man träumt einfach nur von Sex mit seinem Partner: Dann ist nämlich alles in bester Ordnung!

Hach, ich finds schön, wie pauschal man Dinge doch betrachten kann! Das macht die Welt so wunderbar einfach! Der Text ist ein Traumanalyse, die singuläre, platte Klischees ausdrückt. Den Rezipienten wird aber suggeriert (unter anderem durch Suggestion der Verlässlichkeit der Autorin durch Bezug auf ihre Profession), dass diese exemplarischen Absätze Ratschläge zum Umgang mit ihrer eigenen Sexualität liefern. Denn ich denke nicht, dass die Leser sich durchweg vor Augen halten, dass es um „Träume“ geht, sondern ihre eigenen Wünsche und Tagträume darin wiederfinden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s